So. Apr 21st, 2024

… und bewahrt dadurch alte, regionale und traditionelle Wurstsorten – ein Kulturgut –  vor dem Aussterben!

Industriell hergestellte Wurstwaren können niemals Lokalkolorit abbilden, weder im Aussehen noch im Geschmack! Warum das so ist?! Ganz einfach!
Ein von der Fleischindustrie hergestelltes Wurstprodukt wird in großer Menge produziert, muss einer breiten Masse schmecken und preislich attraktiv sein, um in entsprechender Umsatzstärke verkauft werden zu können, denn nur so generiert die Industrie ausreichend Gewinn.

Ein vermeintlich günstiger Preis bei den industriellen Wurstprodukten kommt uns alle, auf die lange Distanz gesehen, teuer zu stehen.

Verschwinden weiterhin immer mehr regionale Metzgereien aus den Ortschaften zerstört das auf die Dauer regionales Kulturgut, denn die vielen regionalen und traditionellen Wurstsorten und Wurstspezialitäten verschwinden mit ihnen.

Regionale Identität geht so Stück für Stück unwiederbringlich verloren! Wollen wir das wirklich?

Der Handwerksmetzger vor Ort bewahrt die regionale und geschmackliche Identität der Menschen dadurch, dass er auf den seit Generationen direkt vor Ort gemochten und geliebten Wurstgeschmack unmittelbar mit seinen handwerklich und nach traditionellen Rezepturen hergestellten Wurstsorten eingeht.
Durch die z. T. täglich frische Herstellung regionaler Wurstsorten, nach den traditionellen Rezepturen, haben die Handwerksmetzger über viele Generationen hin den jeweils regionalen Wurstgeschmack geprägt, weiterentwickelt und erhalten.

So haben sie ein Kulturgut, nämlich dass der deutschen Wurst, in einer enormen regionalen Vielfalt und geschmacklich z. T. feinster Differenzierung geschaffen und weltberühmt gemacht! Ein Beispiel von vielen; die Thüringer Bratwurst.

Eine Wurst gibt einer Region ihre Identität und umgekehrt! Das ist der Verdienst der kleinen Handwerksmetzger und die der von ihnen geschaffenen weltbekannten Wurstsorte!
Ich gehe hier soweit zu sagen, dass handwerklich hergestellte und traditionelle Wurstsorten ein gutes Stück gelebter Heimat sind.
Das gilt analog für Brot und Brötchen aus handwerklicher, regionaler Herstellung nach traditionellen Rezepten.

Dafür hätte das Handwerk der Metzger und Bäcker im Grunde wiederholt das Bundesverdienstkreuz bekommen müssen – verdient hätten sie es alle und unsere Landwirte ebenso!

Die Lösung des Problems ist einfach und naheliegend – einkaufen bei den regionalen Metzgern und Bäckern. Nur der dauerhafte wirtschaftliche Erfolg der kleinen Handwerksbetriebe erhält diese vom Aussterben bedrohte geschmackliche Vielfalt, dieses Kulturgut.

Darüber hinaus ist vor allem die Kommunalpolitik in der Pflicht alles, wirklich alles zu unternehmen, was dazu beiträgt das Aussterben der regionalen Wurstsorten zu verhindern.

Fast jedes Mittel scheint recht, um dem Mittelstand und damit dem regionalen Handwerk den Rücken zu stärken?!  

Für uns hier draußen auf den Dörfern und kleinen Ortschaften bedeutet jeder Wegfall eines kleinen Handwerksbetriebes einen enormen Verlust, nicht nur wegen der dann nicht mehr vorhandenen Arbeitsplätze, sondern wegen der immer schwächer werdenden regionalen Wirtschaftskraft und Wertschöpfungskette vor Ort.

Dazu kommt der Verlust von Kulturgut und regionaler Identität und dann wieder einem Stück Heimat. Die Metzgergesellen und Fachverkäufer, die bei den regionalen Metzgern in Lohn und Brot stehen, kommen fast immer aus der unmittelbaren Umgebung der Handwerksbetriebe und viele haben Familien zu ernähren.
Sie alle sind ein Teil ihrer Heimat und regionaler Identität! 
Wem selbst daran liegt seine regionale Identität, seine traditionellen Wurstsorten in all ihrer geschmacklichen Vielfalt und damit ein Kulturgut zu erhalten, der kauft beim Metzger und Bäcker vot Ort. Die kommenden Generationen werden es uns danken.

Von Andy Walther

Fotos Copyright © 2021 by Andy Walther